Monatsansicht
Monatsansicht
Flache Ansicht
Flache Ansicht
Wochenansicht
Wochenansicht
Tagesansicht
Tagesansicht
Rubrikenansicht
Rubrikenansicht
Suchen
Suchen

Veranstaltung: 'Übung'

Übungen
Datum: Freitag, 07 August, 2009 Um 18:00
Dauer: 1 Tag

   

 

2009_08_10_uebung_essen

Mitglieder der SEG Mitte des Deutschen Roten Kreuzes versorgten „Verletzte" bei der Übung bei Miavit in Essen.


Hilferufe von „Verletzten" drangen aus zwei Gebäuden bei der Firma Miavit in Essen. Kurze Zeit später trafen die ersten Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr auf dem Gelände ein.

Dies war der Auftakt einer Großübung für die Freiwilligen Feuerwehren aus Essen und Bevern am Freitagabend. Da schnell feststand, dass die Kräfte nicht ausreichten, forderte Einsatzleiter Alfred Moorlampe Verstärkung an.

Laut Übungslage war es in zwei Gebäuden der Firma zu Explosionen mit „Verletzten" und einem Brand gekommen. Zum Zeitpunkt der Übung befanden sich zwei Züge der Feuerwehrkreisbereitschaft auf Kolonnenfahrt in der Nähe des Übungsortes. Die Einsatzstelle beorderte sie unverzüglich nach Essen. Wegen der Vielzahl von angenommen „Verletzten" - am Ende waren es zehn - wurde auch die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) Mitte des DRK alarmiert. Insgesamt waren 150 Helfer im Einsatz.

Rettung von Menschen

Im Vordergrund der Übung stand die Rettung von Menschen. Das war bei den hochsommerlichen Temperaturen eine besondere Belastung für die Atemschutzgeräteträger. Schweißgebadet mussten sie die „Verletzten" aus der vierten Etage über Treppen bergen. Zehn Atemschutztrupps wurden eingesetzt. Weitere, zum Teil „eingeklemmte" Personen mussten auch noch aus anderen Etagen geborgen werden.

Eine weitere Aufgabe der Übung bestand im Aufbau einer Wasserversorgung. Zu einem offenen Gewässer wurden über 2500 Meter Schlauchleitungen verlegt. Erstmals wurde eine Betonpumpe eingesetzt. Die Essener Firma Betonbau Greten hatte sie zur Verfügung gestellt. Um Brände mit so einem Gerät effektiv zu bekämpfen, bedarf es einer großen Menge Wassers.

Unterbrochen wurde die Übung von einem realen Einsatz. In Bevern brannte eine Strohpresse. Kurzfristig wurden mehrere Fahrzeuge abgezogen. Das Feuer konnte aber schnell gelöscht werden, und die Übung lief weiter.

Auch für die eingesetzte SEG Mitte des DRK gab es viel Arbeit. Unter Anleitung einer Notärztin wurden die „Verletzten" nach Dringlichkeit eingeordnet und entsprechend behandelt. Auch für das DRK gab es einen realen Übungseinsatz. Eine junge Frau musste behandelt werden. Sie wurde in Begleitung der Notärztin in das Quakenbrücker Krankenhaus eingeliefert.

Dank an Teilnehmer

Nach Übungsende zeigte sich, dass es einige Probleme gab. Es fehlte an einsatzbereiten Atemschutzgeräteträgern, und beim Funkverkehr gab es Probleme. Kreisbereitschaftsführer Günther Rohde, bedankte sich bei allen Teilnehmern. Unter Berücksichtigung der Witterungsbedingungen sei es schon eine hervorragende Leistung gewesen, die an die Belastungsgrenze führte. Der Firma Miavit dankte er für die Bereitstellung des Übungsgeländes

 

 

 

 

 

Definition: Feuerwehr 

Die Feuerwehr ist eine Hilfsorganisation, deren Aufgabe es ist, bei Bränden, Unfällen, Überschwemmungen und ähnlichen Ereignissen Hilfe zu leisten, d. h., Menschen, Tiere und Sachwerte zu retten, zu schützen und zu bergen. Hauptaufgabe ist jedoch das Retten, das Priorität vor allen anderen Aufgaben hat. In Deutschland liegt die Zuständigkeit für die Regelung des abwehrenden Brandschutzes bei den Bundesländern, die entsprechende Brandschutzgesetze verabschiedet haben.

 

Die Aufgaben der Feuerwehr werden in den Gesetzen jedes Staates geregelt. International weit verbreitet ist die Zusammenfassung der Aufgaben mit den Schlagworten Retten, Löschen, Bergen, Schützen.

 

  • Retten
  •  
 

Das Retten ist die Abwendung einer Lebensgefahr von Menschen durch Sofortmaßnahmen (Erste Hilfe), die der Erhaltung oder Wiederherstellung von Atmung, Kreislauf oder Herztätigkeit dienen und/oder Befreien aus einer Zwangslage durch technische Rettungsmaßnahmen. Tätigkeitsfelder hierfür sind z. B. Feuer, Überschwemmungen oder Verkehrsunfälle.

 

  • Löschen
  •  
 

Das Löschen ist die älteste Aufgabe der Feuerwehr. Bei diesem so genannten Abwehrenden Brandschutz werden unterschiedlichste Brände mit Hilfe spezieller Ausrüstung bekämpft.

 

Im Laufe der Zeit ist jedoch die Zahl der Brandbekämpfungen weltweit zurückgegangen. Aufgrund der zunehmenden Aufgabenvielfalt der Feuerwehr nehmen die technischen Hilfeleistungen stark zu und die Feuerwehr entwickelt sich zur Hilfeleistungsorganisation.

 

  • Bergen
  •  
 

Die Feuerwehr kann weiterhin das Bergen von Sachgütern, toten Menschen oder Tieren übernehmen.

 

  • Schützen
  •  
 

Vorbeugende Maßnahmen (das Schützen) beinhalten im wesentlichen Elemente des vorbeugenden Brandschutzes. Diese dienen der Vermeidung von Entstehungsbränden z. B. durch Brandsicherheitswachen bei öffentlichen Veranstaltungen oder konsequenter Brandschutzerziehung in der Bevölkerung, um auf Gefahren aufmerksam zu machen und richtiges Verhalten in Notsituationen aufzuzeigen.

 


Agenda - Suche