Monatsansicht
Monatsansicht
Flache Ansicht
Flache Ansicht
Wochenansicht
Wochenansicht
Tagesansicht
Tagesansicht
Rubrikenansicht
Rubrikenansicht
Suchen
Suchen

Veranstaltung: 'Schwerer Verkehrsunfall Mit 5 Verletzten'

Einsätze
Datum: Samstag, 29 August, 2009 Um 19:14
Dauer: 2 Stunden

unfallbevern2009.jpg29.08.09-Bevern-5 schwerverletzte Jugendliche nach Baumcrash

Ort: Essen, Beverner Str. Zeit: Sa., 29. 08. 09, gg. 19 :14 Uhr

Ein 18-jähriger PKW-Fahrer aus Essen befuhr die Beverner Str. In Rtg. Bevern. Auf gerader Strecke geriet er vermutlich nach rechts auf den Grünstreifen. Beim Versuch den PKW wieder auf die Fahrbahn zu lenken, geriet das Fahrzeug außer Kontrolle, kam dann nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit drei Bäumen. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Von den insgesamt vier Mitfahrern im Alter von 17-20 Jahren wurden drei junge Leute lebensgefährlich verletzt. Ein Mitfahrer wurde schwer verletzt. Zwei Personen wurden mit Rettungshubschraubern in Kliniken nach Oldenburg und Bremen geflogen. Die Straße wurde für ca. zwei Std. voll gesperrt. Sachschaden ca. 4.600 Euro.

 

unfallbevern22009.jpg 

 

 

Text: Nord-west-media.de

 

 

Jugendliche schwer verletzt

 Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz – Ursache des Unfalls unklar 

AUF DER STRECKE ZWISCHEN ESSEN UND BEVERN WAR DER WAGEN VON DER STRAßE ABGEKOMMEN UND HATTE SICH ÜBERSCHLAGEN. DAS KRISENINTERVENTIONSTEAM KÜMMERTE SICH UM ANGEHÖRIGE.

VON THEO HINRICHS

CLOPPENBURG - Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Sonnabend gegen 19 Uhr in Essen fünf junge Leute zwischen 17 Jahren und 20 Jahren schwer verletzt worden. Ein Großaufgebot von Rettungskräften wurde von der Einsatzleitstelle zum Unfallort zwischen Essen und Bevern beordert.

Das mit fünf Jugendlichen – drei junge Männer und zwei Frauen – besetzte Auto war aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen, überschlug sich und blieb im Graben schwer beschädigt liegen. Drei Notärzte, die später von den Notärzten der beiden angeforderten Rettungshubschrauber unterstützt wurden, versorgten die Verletzten an der Unfallstelle.

Insgesamt waren fünf Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes, ein Mannschaftstransportwagen und ein Fahrzeug der örtlichen Einsatzleitung an der Unfallstelle.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Essen war mit ihren ganzen Fahrzeugpark vor Ort. Die erste Meldung ging von eingeklemmten Personen aus. Dies bestätigte sich jedoch nicht, so dass die Essener Feuerwehr ihre gerade neu erhaltende Rettungsschere nicht einsetzen musste.

Dramatische Szenen spielten sich an der Unfallstelle ab. Angehörige waren zur Unfallstelle gekommen, um sich über den Zustand ihrer Kinder zu informieren. Mitglieder der Krisenintervention Süd und weitere Helfer des DRK kümmerten sich um die Angehörige. Zwei der fünf Verletzten wurden mit Rettungshubschraubern in die Kliniken nach Oldenburg und Bremen geflogen. Die weiteren schwerverletzten Jugendlichen kamen in die Krankenhäuser nach Cloppenburg und Quakenbrück.

 

Quelle: NWZ



Agenda - Suche